Bündnis gegen Wucher: Für mehr soziale Gerechtigkeit

Viele Menschen sind unsicher, wann es sich bei Finanzprodukten um Wucher handelt und welche Rechte ihnen dann zustehen. Das BÜNDNIS GEGEN WUCHER wird regelmäßig auf Missstände aufmerksam machen, bei denen Kunden der Bank überteuerte Preise zahlen mussten oder in einer unerschwinglichen Kostenfalle gelandet sind. Das ist gegenwärtig vor allem bei Verbraucherkrediten der Fall, wenn diese mit Restschuldversicherungen verkauft werden oder als nie endende Kettenkredite für Verbraucher immer teurer werden. Diese Fälle werden nun dokumentiert sowie rechtlich und mathematisch analysiert.

Ziele und Forderungen

  • Änderung der Effektivzinsberechnung durch Einschluss von Versicherungsprämien bei der Wucherprüfung
  • Überteuerte Kredite, absurde Restschuldversicherungen sowie überhöhte Preise und deren Auswirkungen auf die Menschen sollen unter dem Stichwort Wucher in der Politik und der Öffentlichkeit diskutiert und anschaulich gemacht werden.
  • Barrieren bei der Rechtsverteidigung müssen abgebaut und die Wucherrechtsprechung auf die neuen Systeme reagieren. Banken sollten keine klärenden Urteile zugunsten der Verbraucher durch prozessuales Taktieren mehr verhindern können.
  • Die Finanzinstitute sollen flexible Kredit- und Versicherungsprodukte anbieten, die Liquidität der Verbraucher sichern, Kündigungen und die Ausnutzung von Not vermeiden. Verbraucher brauchen im Kredit Kündigungsschutz.
  • Die BaFin soll ihrer Aufsichtspflicht im kollektiven Verbraucherschutz gerecht werden und aus ihrer Studie zu Restschuldversicherungen Konsequenzen ziehen.

Was wir erreicht haben

  • bundesweites mediales Interesse
  • Verbraucher wenden sich verstärkt mit ihren Erfahrungen an das Bündnis
  • Veranstaltungskonzept „Diagnose Wucher“ im Einsatz
  • Landes-und Bundesministerien, Behörden und Politik wurden interessiert
  • Berechnungstools für Kredite
  • Argumentationsbausteine für Klagen
  • Musterprozesse
  • Identifikation von immer mehr Varianten des Wuchers gegen Arme
  • Seminare

Aktuelle Mitglieder

(Stand: 25.20.2019)

  •  Verbraucherzentralen
    • VZ Sachsen (Bündnissprecherin), VZ Bremen, VZ Baden-Württemberg, VZ Hamburg, VZ Hessen
  • Schuldnerberatung
    • LAG Hamburg, LAG Sachsen, LAG Brandenburg
  • Interessenverbände
    • Bürgerbewegung Finanzwende e.V., Schutzgemeinschaft der Bankkunden e.V. (Büchenbach /Nürnberg)
  • Experten
    • RA Prof. Dr. Udo Reifner, Universität Hamburg (Recht), Prof. Dr. Wolfhardt Kohte, Universität Halle (Recht), Prof. Dr. Doris Neuberger, Universität Rostock (VWl), Prof. Dr. Friedrich Thießen, Technische Universität Chemnitz  (BWl), Arno Gottschalk, MdL Bremen,
    • Institut für Finanzdienstleistungen e.V.
  • Sozialorganisationen
    • DGB Sachsen, VDK Sachsen,Volkssolidarität Sachsen
  • Rechtsanwaltskanzeleien
    • Kanzlei Strube Fandel (Dortmund), Kanzlei juest&oprecht (Hamburg)